Klosterkirche Wiblingen (kath.):1093 Gründung eines Benediktinerklosters in Wiblingen. 1271 Großbrand im Kloster und Wiederaufbau. Ab 1714 Neubau der Klosteranlage und der Bibliothek. 1772 Grundsteinlegung der neuen Klosterkirche durch Abt Roman Fehr. Erbaut nach den Plänen von Johann M. Fischer, Johann G. Specht&Sohn. Bauausführung: Christian Wiedemann aus Elchingen. 1778-1783 Erstellung der vier Deckenfresken und des Hochaltarbildes durch Januarius Zick. Einweihung am 28.September 1783 durch den Konstanzer Weihbischof. 1805/06 Aufhebung des Klosters. Bis 1822 Wohnsitz des Herzogs Heinrich von Württemberg. 1956-77 Restaurierung der Kirche.