14.02.2016

UnternehmerTAG 2016: „Wir gestalten Zukunft“

Donnerstag, 3. März 2016 in der Ulmer Donauhalle, 9-21 Uhr

Theresia Bauer, Ministerin des Landes für Wissenschaft, Forschung und Kunst, eröffnet die regionale Wirtschaftsmesse gemeinsam mit Ulms neuem Oberbürgermeister Gunter Czisch

War früher wirklich alles besser? Nicht nur wer in der Vergangenheit schwelgt, hat mitunter ein mulmiges Gefühl, wenn er an die Zukunft denkt. Klima, Weltwirtschaft oder das Internet: „Das kann doch nicht gut gehen“, denkt sich so mancher. „Die Welt wird sich weiter verändern und das mit zunehmendem Tempo“, ist sich Karl-Heinz Raguse, Initiator des Unternehmertags und Leiter der regionalen Geschäftsstelle des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), sicher. Veränderungen sollten seiner Meinung nach jedoch keine Angst machen, er schaue lieber auf die Chancen, die sich daraus bieten würden. „Schon Henry Ford sagte ‚Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist’. Es gilt also, sich den Herausforderungen zu stellen“, so Raguse weiter. Das Thema des diesjährigen Unternehmertags lautet demnach „Wir gestalten Zukunft“. Wie immer setzt die regionale Wirtschaftsmesse auf Diskussionen, persönlichen Austausch und Wissenstransfer und endet mit dem beliebten Get together – 2016 musikalisch untermalt von Joe Fessele’s Loungecats featuring Lea Knudsen. Besucher zahlen keinen Eintritt.
 
Nicht nur die Gesellschaft, auch die Arbeitsweise wird sich künftig deutlich verändern. „Nehmen wir beispielsweise das Stichwort ‚Digitale Revolution’. Was bedeutet das für unseren Alltag und die Arbeitswelt?“, fragt sich Raguse. Während das kleine Estland als digitaler Vorreiter gilt, scheitern zahlreiche Ideen in der Bundesrepublik an Gesetzen oder Ängsten. „Jeder Bürger in Estland kann innerhalb weniger Minuten seine jährliche Steuererklärung online ausfüllen und direkt abschicken, ein Unternehmen mit dem Laptop am Küchentisch anmelden oder vom Sofa aus an Wahlen teilnehmen. In Deutschland hingegen warten wir derzeit immer noch auf den Einsatz von Smart Metering“, stellt Raguse fest. „Im gesamten digitalen Bereich kommen keine wirklichen Innovationen aus der Bundesrepublik, hier geben hauptsächlich amerikanische Entwickler den Takt vor und wir adaptieren nur.“ Es sei nun also an der Zeit, die Dinge in die Hand zu nehmen, die Zukunft eben selber zu gestalten. Auch Gunter Czisch hatte das Thema „Digitale Stadt“ auf der Agenda seines Wahlprogramms. Nun begrüßt er zum ersten Mal in seiner Position als Oberbürgermeister der Stadt Ulm die Teilnehmer und Gäste des Unternehmertags. Theresia Bauer, Ministerin des Landes für Wissenschaft, Forschung und Kunst, wird ebenfalls ein Grußwort sprechen. Um 13.30 Uhr beginnt dann die Podiumsdiskussion, moderiert von Ulf Schlüter, dem stellvertretenden Chefredakteur der Südwest Presse. Neben Oberbürgermeister Gunter Czisch und Klaus Eder, Geschäftsführer der SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm, nimmt Landtagsabgeordneter Jürgen Filius auf dem Podest Platz. Zu den Gesprächspartnern zählen zudem der Rektor der Hochschule Ulm, Prof. Dr. Volker Reuter, sowie der Unternehmer Harald Seifert.
 
Speakers Corner: Fachwissen für alle
 
Kurz, knackig und praxisnah: Die Speakers’ Corner liefern in kurzen Vorträgen Fachwissen für jeden. In diesem Jahr befassen sich die Referenten mit Themen wie Cyber-Sicherheit, nachhaltiges Wirtschaften oder Effizienz. Dabei kommen auch Faktoren wie Weiterbildung oder sogenannte „Soft Skills“ nicht zu kurz. So klären Susanne Biesenberger und Rupert Höpfl von der Kolping Akademie in ihrem Vortrag „Ist Ihr Personalkonzept zukunftsfähig?“ über Ausfallzeiten, Fachkräftemangel und Mitarbeiterfluktuation auf. Monika Mack (cobra Computer’s brainware) erläutert, warum die „Qualität der Kundendaten“ als Basis für Erfolg und Misserfolg in Marketing, Vertrieb und Service dienen. Wie man sich vor Elektrosmog am Arbeitsplatz schützen kann, weiß Alexander Eisenegger von der Swiss Bluemotion AG und Peter Wüstner vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft geht in seinem Vortrag „Nachhaltiges Wirtschaften als Erfolgsfaktor“ auf die WIN-Charta Baden-Württemberg ein. Alexander Hauser (Volksbank Ulm/Neu-Ulm) referiert über die neue Welt der Digitalisierung im Bankenwesen, Titel seines Referats: APPsolut digital und paydirekt. „Der Mensch – Chance und Sicherheitsfaktor bei der Digitalisierung“ heißt die Präsentation von Gerd Schramm (DATA-S). Darin stellt er dar, warum am Ende der Mensch über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Joachim Lang und Reinhard Häusler von der consinion GmbH beschreiben in ihrem Vortrag „Maßgeschneiderte Managementlösungen für den Mittelstand“ die zukünftigen Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit findet sich im Programm der Speakers’ Corner: Während Uwe Taeger von der Press’n’Relations GmbH klar macht „Auf die Story kommt es an“, zeigt Alexander Bögelein, Redakteur bei der Südwest Presse, „Wie Sie garantiert nicht in die Zeitung kommen“. Insgesamt 36 Referenten lassen in vier Foren die Zuhörer an ihrem Wissen teilhaben – kostenlos und immer mit der Möglichkeit, nachzufragen.
 
Musikalischer Ausklang: Business Party
 
Nach einem Tag voller Gespräche, Kennenlernen und Wiedersehen startet um 17.15 Uhr die UnternehmerTAG Business Party mit Joe Fessele’s Loungecats. Als Sängerin konnte Lea Knudsen engagiert werden. Gemeinsam lassen die Teilnehmer bei entspannter Soulmusik den Tag entspannt ausklingen. Für die kulinarischen Köstlichkeiten sind UlmMesse Catering & Events sowie gastromenü & Restaurant Lago verantwortlich.
 
http://www.unternehmertag.de

Press-n-relations

.