08.10.2014

Supergefährliche Lagerung des Gundremminger Atommülls wird Jahrzehnte länger dauern

Beiläufig erwähnte im September die Bundesumweltministerin B. Hendricks, dass ein Endlager für den hochradioaktiven Müll in Deutschland erst gegen Ende des Jahrhunderts zu erwarten sei. Somit wird der tödlich strahlende Atommüll viel länger als bisher genehmigt auf der Erdoberfläche stehen. BÜNDNIS und FORUM laden zur Information und Diskussion ein.
 
Fr. 10. Okt. 2014 ab 19 Uhr
Michael Sailer (Ökoinstitut):
Unser Erbe - Wie geht es weiter mit dem Atommüll in Gundremmingen?
89564 Nattheim, Gemeindehalle Schulstr. 18

 
Heute schon lagert in Gundremmingen mehr hochradioaktiver Atommüll als irgendwo sonst in Deutschland. Die vor wenigen Jahren vom BÜNDNIS und vom FORUM gegen die Atommülllagerung vorgebrachten Einwende bestätigen sich jetzt schon: Die Lagerung ist nicht sicher und eine weniger gefährliche Unterbringung des Atommülls ist ungewiß. Und dennoch hieß es beiläufig in Berlin, die Zwischenlagerung müsse verlängert werden.
 
Dies macht eine seit Monaten vom BÜNDNIS und vom FORUM geplante Informations- und Diskussionsveranstaltung brisant. Es referiert Michael Sailer. Einer der kundigsten und einflussreichsten und unter Umweltschützern auch umstrittensten Atommüllexperten Deutschlands.
 
FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. Augsburg - Dillingen - Günzburg - Heidenheim - Ulm
 
http://www.atommuell-lager.de

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager... e.V.

.